Skip to main content

▷ Spanner filmen Frauen heimlich → auf Toiletten 🚺 → in Umkleiden 👧

Kann man sich im Freibad, einem Festival oder einer Toilette noch sicher fühlen?
Die traurige Antwort: NEIN!

Wie man im Video sieht, werden die privaten Filme dann auf Porno-Seiten geteilt, sogar privat verkauft.

Wie kann ich herausfinden, ob ich betroffen bin?

Die Opfer von solchen Tätern wissen nicht, daß Sie Opfer sind. Deshalb fühlen sich die Täter im Netz sicher.

Ohne daß man selbst auf den Porno-Seiten recherchiert, kann man nicht herausfinden, ob man (Frau) betroffen ist. Doch selbst wenn man recherchiert, sind viele Videos nur „für Freunde“ von den Verbrechern auf den Plattformen freigegeben. Wenn man also selbst keine Tausch-Videos anbietet, kann man nicht alle Videos sehen. Das macht es unmöglich alle Inhalte zu finden.

Was kann ich tun, wenn ich betroffen bin?

Wie man im Video sieht, ist es zwar zeitraubend, aber man sollte es auf jeden Fall machen: bei der Polizei eine Anzeige erstatten. Mit der Anzeige bei der Polizei hat man auch mehr in der Hand, um bei den Betreibern der Porno-Seiten eine Löschung der Bilder und Videos zu beantragen.

Wie viele Männer sich bis dahin die Videos jedoch runtergeladen haben und wie Video und Bilder im Netz dann weiter geteilt werden – das kann man nicht beeinflussen.

Darum gilt: je schneller man handelt, desto besser.

Ich werde mir jetzt so einen Detektor kaufen und bei uns in der Stadt oder wo ich unterwegs bin, auf jeden Fall die Toiletten etc. prüfen. Vielleicht hat jemand einen Kauf-Tipp für mich.

Denn auch wir in unserer kleinen Stadt Neumarkt, hatten (und bestimmt auch haben) Probleme mit Spannern in Umkleidekabinen und Toiletten. Ich war selbst einmal dabei, als ein Mann im Freibad Neumarkt geschnappt wurde, nachdem er ein Handy unter der Umkleidekabine durchgeschoben hatte, dabei entdeckt wurde und dann flüchten wollte. Bevor er über den Ausgang rauskonnte, wurde er vom Bademeister gestellt und der Polizei übergeben.

Man sollte daher nicht davon ausgehen: in meiner Stadt passiert das nicht.

Es kann überall passieren, jederzeit.

Früher haben die Täter noch die Kameras oder Handys an kleinen Stöckchen unter den Kabinen durchgeschoben, doch mit der Technik heute ist das überflüssig. Die Kameras sind so klein, die Täter können Sie überall verstecken. Zu sehen sind sie schwer bis gar nicht, sondern nur mit elektronischen Detektoren tatsächlich aufzuspüren. Sie können in einem Rauchmelder, einer „Schraube“, einem Lufterfrischer – eben überall versteckt sein, so klein.

Übrigens: in Deutschland stehen auf Spannervideos bis zu zwei Jahre Haft.



Ähnliche Beiträge