Skip to main content

Regging-Wahnsinn oder Wie viele Domains braucht ein Unternehmen?

Heute mal wieder Diskussion in der Firma gehabt: eigentlich brauchen wir doch auch die Domains mit „ö“?!?

Ach ja echt? Als würde unser Portfolio nicht eh schon aus den Nähten platzen und jedes Hosting-Unternehmen erfreuen. Meine Gegenfrage dann immer: „Und die nehmen wir dann mit .de, .com, .net, .org – aber dann gibts ja noch die .eu, .biz UUUUUND…“

Was Viele nämlich gar nicht wissen, bzw. was meiner Meinung nach immer noch zu unbekannt ist: die tatsächlich möglichen Domain-Endungen.

Welche Domain-Endung hätten’s denn gern?

Ich nehm nur mal den Buchstaben A, die komplette Liste findet ihr hier bei der IANA

 

.abbott generic Abbott Laboratories, Inc.
.abogado generic Top Level Domain Holdings Limited
.ac country-code Network Information Center (AC Domain Registry) c/o Cable and Wireless (Ascension Island)
.academy generic Half Oaks, LLC
.accountant generic dot Accountant Limited
.accountants generic Knob Town, LLC
.active generic The Active Network, Inc
.actor generic United TLD Holdco Ltd.
.ad country-code Andorra Telecom
.ads generic Charleston Road Registry Inc.
.adult generic ICM Registry AD LLC
.ae country-code Telecommunication Regulatory Authority (TRA)
.aero sponsored Societe Internationale de Telecommunications Aeronautique (SITA INC USA)
.af country-code Ministry of Communications and IT
.afl generic Australian Football League
.ag country-code UHSA School of Medicine
.agency generic Steel Falls, LLC
.ai country-code Government of Anguilla
.airforce generic United TLD Holdco Ltd.
.al country-code Electronic and Postal Communications Authority – AKEP
.allfinanz generic Allfinanz Deutsche Vermögensberatung Aktiengesellschaft
.alsace generic REGION D ALSACE
.am country-code Internet Society
.amsterdam generic Gemeente Amsterdam
.an country-code University of Curacao
.android generic Charleston Road Registry Inc.
.ao country-code Faculdade de Engenharia da Universidade Agostinho Neto
.apartments generic June Maple, LLC
.aq country-code Antarctica Network Information Centre Limited
.aquarelle generic Aquarelle.com
.ar country-code Presidencia de la Nación – Secretaría Legal y Técnica
.archi generic STARTING DOT LIMITED
.army generic United TLD Holdco Ltd.
.arpa infrastructure Internet Architecture Board (IAB)
.as country-code AS Domain Registry
.asia sponsored DotAsia Organisation Ltd.
.associates generic Baxter Hill, LLC
.at country-code nic.at GmbH
.attorney generic United TLD Holdco, Ltd
.au country-code .au Domain Administration (auDA)
.auction generic United TLD HoldCo, Ltd.
.audio generic Uniregistry, Corp.
.autos generic DERAutos, LLC
.aw country-code SETAR
.ax country-code Ålands landskapsregering
.axa generic AXA SA
.az country-code IntraNS

Allein aus dem „Wust“ läßt sich schon erahnen welches Desaster hier grad tobt.
Wie (meiner bescheidenen Meinung nach) zu erwarten war, blieb der erwartete Ansturm auf die TLDs aus, schreibt auch Domain-Recht:

»Zwischen Hype und Hope: Ein Jahr new gTLDs – eine Zwischenbilanz« – so lautete ein Vortrag anlässlich der Domainpulse im Februar in Berlin. Thomas Rickert vom eco eV präsentierte die Geschichte der Einführung der neuen Domain-Endungen und gab kein schönes, aber doch realistisches Bild des Scheiterns in vielerlei Hinsicht ab. Dieses Bild kann ab sofort durch harte Fakten unterlegt werden. Vor wenigen Tagen hat die Internet-Verwaltung ICANN den Entwurf ihres »FY16 Operating Plan & Budget« veröffentlicht, und der fällt in einigen Punkten ernüchternd aus. So rechnet ICANN aktuell damit, dass sich die Erlöse aus neuen Top Level Domains bis Mitte 2015 auf US$ 14,1 Millionen belaufen – budgetiert waren US$ 19,8 Millionen, was ohnehin schon deutlich weniger war, als zunächst erhofft. Doch selbst diese Zahl könnte noch zu optimistisch sein: ICANN geht davon aus, dass bis Mitte 2015 insgesamt rund 15 Millionen Domains mit neuer Endung registriert werden. Das ist zwar deutlich weniger als die bisher angenommenen 33 Millionen Domains; wenn man aber berücksichtigt, dass derzeit gut 4,8 Millionen Domains registriert sind, müsste sich selbst diese Zahl in den kommenden drei Monaten verdreifachen.

Sicher ist es sinnvoll, wichtige Namens-Domains in seinem Portfolio zu haben. In dem Bereich würde ich auch richtig Geld ausgeben – für die RICHTIGE Domain! Aber wenn ich häufig die Domain-Sammlung von Unternehmen (und die Jahres-Abrechnungen dazu) zu Gesicht bekomme, frage ich mich was damit angefangen werden soll.

Eine Domain ist wertlos ohne Inhalt

Eine Domain (egal mit welcher Endung) ist erstmal sinnlos, wenn Sie keinen spezifischen Inhalt hat. Und damit meine ich keine Duplizierung von Inhalten auf 50 verschiedene Domains. Sollte sich jetzt hier bei einigen SEOs der Magen umdrehen: nein, das ist nicht waldläufig bekannt, dass das Duplicate-Content hier NICHT gut ist, das wird – leider – noch immer so praktiziert.

Domain mieten? – Why not? – But how?

Ich habs ja schon erlebt, dass eine bestimmte Domain für eine Aktion für ein Unternehmen für 50.000 Euro gemietet wurde. Für ein paar Monate Laufzeit. Dann wurde es abgestellt. Einfach so. Die Links sind der Domain verblieben. Die Domain ist auch heute nicht erreichbar, also hat zumindest keinen Inhalt. Selbst den Domain-Inhabern ist nicht klar, was die Backlinks für einen Wert haben.

Domain-Land = 3.-Welt-Land

Auch wenn es uns teilweise schwer fällt zu glauben, wir leben im Domain-Land immer noch in einem Entwicklungsland.

Mein Rat für Unternehmen

  • Wichtige Domains sichern und dafür auch Geld ausgeben.
  • Domains brauchen individuelle Inhalte  – die auch betreut werden müssen.
  • Man muß nicht auf allen Hochzeiten tanzen – lieber wenige Domains gut aufgebaut, als 500 Endungen im Portfolio.

Und dann klappts auch mit dem Ranking bei Google 😉



Ähnliche Beiträge