Skip to main content

Onlineshop optimieren

Gezielt in die Optimierung des Onlineshops investieren, die Konversionsraten nach oben treiben und damit mehr Besucher zu Käufern machen.

Wie soll das gehen?

Verkaufstrichter Onlineshops Deutschland

Verkaufstrichter Onlineshops Deutschland

Wieviele Besucher kaufen im Onlineshop?

Nach einer Studie liegen die Verkaufsabbrüche bei Onlineshops an folgenden Stellen:

  • 34% der Besucher brechen bereits auf der Startseite ab
  • 24% der Besucher verlieren sich auf der Kategorieseite
  • 33% verlassen den Onlineshop aus der Produktseite
  • 6% gehen lieber bevor die Bestellung abgeschlossen ist

(Quelle der Statistik: Internet-World-Business Printausgabe 6/09)

3% der Besucher schliessen eine Bestellung im Onlineshop ab.

Was für ein trauriges Ergebnis.

Wollen die deutschen Kunden nicht kaufen oder woran liegt das?

Optimierung eines Onlineshops


Beitrag vom 17. März 2009

Viele Onlineshop-Besitzer vermuten, dass der Prozess vom Warenkorb zum Kauf zu optimieren wäre. Das ist natürlich nicht richtig, wenn man sich oben im Verkaufstrichter die enorm hohen Abbruch-Quoten zwischen den einzelnen Schritten ansieht.

Allein auf der Startseite geht 1/3 der Kunden verloren, bereits da wäre der Hebel anzusetzen.

Optimieren der Besucherzahlen

Klar, wo kein Besucher ist, kann auch kein Käufer entstehen.

Viele Unternehmen denken daher, wenn viele Besucher in den Onlineshop kommen, wird auch mehr verkauft. Da wird in AdWords und Marketing-Kampagnen investiert, aber der erwartete Erfolg bleibt häufig aus. Dabei ist das kein falscher Ansatz.

Optimieren der Benutzerfreundlichkeit

Problem dabei ist, dass die Web-Usability, also die Benutzerfreundlichkeit der Seite dabei oft vergessen wird. Jeder einzelne Schritt auf der Webseite ist wichtig – extrem wichtig.

Optimieren des Umsatzes

Nehmen wir an Sie machen gerade etwa 5.000 Euro Umsatz mit Ihrem Webshop und sind damit nicht ganz so zufrieden. Wenn Sie nun allein durch Optimierung die Conversion-Rate von 3% auf 6% erhöhen könnten, würde sich Ihr Umsatz verdoppeln!

Laut einer Studie des Marktforschers Nielsen liegen die Conversion-Raten bei Online-Shops in den USA zwischen 5 und 20%. Auf Rang 1 der Liste liegt der Onlineshop eines Lebensmittelhändlers mit über 50% Conversion Rate! Platz 2 ist ein Blumenversender mit mehr als 25% und Platz 3 hat eine Onlinedrogerie mit über 22%.

Tipps zum Optimieren von Onlineshops

Mehr Umsatz machen ist keine Hexerei, aber es gibt auch kein „Programm“ dafür.

Jeder Onlineshop ist individuell zu betrachten nach den harten und weichen Faktoren:

Harte Faktoren:

  • Unternehmen
  • Produkte
  • etc.

Weiche Faktoren

  • Shopsoftware
  • Kundenbindung
  • etc.

Eventuell darf für eine gute Optimierung auch eine neue Shopsoftware in Betracht gezogen werden.



Ähnliche Beiträge



Kommentare

Tom G. 27. April 2009 um 06:13

Die Grafik ist ja ganz nett. Aber nicht alle Leute steigen auf der Starseite ein, da kommen doch genügend Besucher auf die Kategorieseiten und auch direkt auf die Produktseiten. Dann müsste doch die Gesamtkonversionsrate deutlich höher sein.

Vom Gefühl her dürfte die durchschnittliche Konversionsrate bei deutschen Online-Shops noch unter den 3% liegen. Wobei da wahrscheinlich die Streuung zwischen 0,X und 10-15% sein dürfte.

50% Konversionrate kann ich mir nur erklären, wenn die Seite nicht vorne in den SERPs steht und fast alle Kunden regelmäßig kaufen. Zumindest die Regelmäßigkeit dürfte bei Lebensmitteln gegeben sein.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *