Skip to main content

▷ Google Plus ist tot ?

Google Plus (Google+) ist nun also endgültig tot.

Viel später – als manche geglaubt haben – hat Google die Pforten geschlossen. Doch nicht, weil das Portal schlechte Benutzer-Zahlen und Live-Aktivitäten gegenüber dem Überflieger Facebook hatte, sondern weil durch einen Hack der API mehr als 52,5 Millionen User betroffen waren (siehe Text unten).

Google+ ist für Privatnutzer- und Brand-Konten nicht mehr verfügbar

 

Google Plus ist tot

Gestorben am 2. April 2019

Am 1. April war wohl ein schlechter Termin, wegen Aprilscherzen…

Offiziell eingestellt wurde es am deshalb zum 2. April 2019 – für Privatkunden:

Google Plus RIP

Business-Kunden haben weiterhin die Möglichkeit, Ihre Daten noch „abzuholen“.

Schließung von Google bereits 2018 angekündigt

Informationen von Google: Links & Texte

Beitrag: Google+ für private Konten wird am 2. April 2019 eingestellt vom 30. Januar 2019

Im Dezember 2018 haben wir angekündigt, dass Google+ für Privatnutzer im April 2019 eingestellt wird. Grund hierfür sind die geringe Nutzung und die Herausforderungen, die das Anbieten dieses Dienstes mit sich bringt, um die Erwartungen seiner Nutzer zu erfüllen. Vielen Dank, dass Sie Teil von Google+ waren. Hier finden Sie Informationen zu den nächsten Schritten, u. a. dazu, wie Sie Ihre Fotos und andere Inhalte herunterladen können.

Am 2. April werden Ihr Google+ Konto und alle von Ihnen erstellten Google+ Seiten eingestellt und wir beginnen mit dem Löschen der Inhalte aus Google+ Privatnutzerkonten. Fotos und Videos aus Google+ in Ihrem Albumarchiv und auf Ihren Google+ Seiten werden ebenfalls gelöscht. Sie können Ihre Inhalte herunterladen und speichern – tun Sie dies jedoch unbedingt vor April. Hinweis: Fotos und Videos, die Sie in Google Fotos gesichert haben, werden nicht gelöscht.

Das Löschen von Inhalten aus Google+ Privatnutzerkonten, Google+ Seiten und Albumarchiven dauert einige Monate. Manche Inhalte können daher zwischenzeitlich noch verfügbar sein. Zum Beispiel ist es möglich, dass Nutzer weiterhin Teile ihres Google+ Kontos über das Aktivitätsprotokoll sehen. Einige Google+ Inhalte aus Privatnutzerkonten können für G Suite-Nutzer sichtbar bleiben, bis die Google+ Version für Privatnutzer vollständig gelöscht ist.

Bereits ab dem 4. Februar können Sie keine neuen Profile, Seiten, Communities oder Veranstaltungen mehr in Google+ erstellen. In den FAQ finden Sie weitere Informationen dazu.

Wenn Sie Inhaber oder Moderator einer Google+ Community sind, können Sie die Inhalte aus Ihrer Google+ Community herunterladen und speichern. Ab Anfang März 2019 werden weitere Daten zum Download verfügbar sein, u. a. Autor, Text und Fotos für jeden Community-Beitrag in einer öffentlichen Community. Weitere Informationen

Die Anmeldung auf Websites und in Apps über die Google+ Log-in-Schaltfläche wird in den nächsten Wochen eingestellt, in einigen Fällen wird die Option aber möglicherweise durch eine Google Log-in-Schaltfläche ersetzt. Über diese Google Log-in-Schaltfläche können Sie sich weiter mit Ihrem Google-Konto anmelden. Weitere Informationen

Wenn Sie Google+ für Kommentare auf eigenen oder externen Websites genutzt haben: Diese Funktion wird bis zum 4. Februar aus Blogger und bis zum 7. März von anderen Websites entfernt. Alle Google+ Kommentare auf allen Websites werden ab dem 2. April 2019 gelöscht. Weitere Informationen

Wenn Sie G Suite-Kunde sind, sollte Google+ für Ihr G Suite-Konto weiterhin aktiv bleiben. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem G Suite-Administrator. Hier wird es auch bald ein neues Design und neue Funktionen geben. Weitere Informationen

Wenn Sie Entwickler sind und die Google+ APIs oder das Google+ Log-in verwenden, klicken Sie hier, um zu erfahren, was genau das für Sie bedeutet.

Wir, das Google+ Team, möchten uns herzlich bei Ihnen bedanken. Wir freuen uns, dass so talentierte Künstler, Community-Gründer und Visionäre Google+ genutzt haben. Was wäre Google+ ohne Ihre Leidenschaft und Ihr Engagement gewesen?

Wie Google selbst eingesteht, waren die Hacker-Probleme letztendlich wohl schwerwiegender, als am Anfang eingestanden, denn Nicht-Öffentlich gestellte Daten von Nutzern konnten durch die API eingesehen (und damit auch abgeholt) werden:

Expediting changes to Google+ von David Thacker, VP, Product Management, G Suite am 10. Dezember 2018

We’ve recently determined that some users were impacted by a software update introduced in November that contained a bug affecting a Google+ API. We discovered this bug as part of our standard and ongoing testing procedures and fixed it within a week of it being introduced. No third party compromised our systems, and we have no evidence that the app developers that inadvertently had this access for six days were aware of it or misused it in any way.

With the discovery of this new bug, we have decided to expedite the shut-down of all Google+ APIs; this will occur within the next 90 days. In addition, we have also decided to accelerate the sunsetting of consumer Google+ from August 2019 to April 2019. While we recognize there are implications for developers, we want to ensure the protection of our users.

Details about the bug and our investigation

Our testing revealed that a Google+ API was not operating as intended. We fixed the bug promptly and began an investigation into the issue.

Our investigation into the impact of the bug is ongoing, but here is what we have learned so far:

  • We have confirmed that the bug impacted approximately 52.5 million users in connection with a Google+ API.
  • With respect to this API, apps that requested permission to view profile information that a user had added to their Google+ profile—like their name, email address, occupation, age (full list here)—were granted permission to view profile information about that user even when set to not-public.
  • In addition, apps with access to a user’s Google+ profile data also had access to the profile data that had been shared with the consenting user by another Google+ user but that was not shared publicly.
  • The bug did not give developers access to information such as financial data, national identification numbers, passwords, or similar data typically used for fraud or identity theft.
  • No third party compromised our systems, and we have no evidence that the developers who inadvertently had this access for six days were aware of it or misused it in any way.

We have begun the process of notifying consumer users and enterprise customers that were impacted by this bug. Our investigation is ongoing as to any potential impact to other Google+ APIs.

Google+ API Shutdown

UPDATES

February 28:
This posting was updated with important, recent changes to aspects of the shutdown covering Google+ Sign-in, Google+ APIs, and Google+ OAuth scope requests. These changes may help mitigate the impact of the shutdown for some developers.

January 29:
A clarification regarding “plus.me” scope was provided.

January 15:
This posting was updated with new information about OAuth scopes.

Legacy Google+ APIs have been shut down as of March 7, 2019.

Developers should have received one or more emails listing recently used Google+ API methods in their projects. Whether or not an email was received, we strongly encourage developers to search for and remove any affected dependencies on Google+ APIs from their applications.

Schutz und Sicherheit im Internet?

Wenn ein Internet-Riese wie Google es nicht schafft, seine Daten bzw. die Daten von Kunden zu schützen, wie sicher können sich dann Privatkunden fühlen?

Fakt ist, daß Gesetze der EU wie das DSGVO oder das Leistungsschutzrecht keinen Nutzer im Internet sicherer macht, egal wie sehr sich die EU das wünscht und Bürger sowie Firmen damit „knebelt“.

Beitrag: 5 Tipps für Handy-Sicherheit im Netz!



Ähnliche Beiträge