SEOkomm & SEOkanzlerin

SEOkomm

Als eines der interessantesten SEO-Events ist die SEOkomm im schönen Österreich definitiv zu nennen. Direkt nach der OMX am 21.11.2013 hat sie nun schon das vierte mal stattgefunden und begeistert von Jahr zu Jahr nicht nur Neulinge, sondern besonders hauptsächlich Experten und Kenner.

Was ist die SEOkomm?

Wie viele schon angemerkt haben ist die SEOkomm 2013 ziemlich „doof“ gewesen. Warum das? Weil Sie nämlich leider schon vorbei ist! Die zahlreichen Recaps bestätigen das mehr als genug. So wird Sie ihrem Ruf als SEO-Konferenz mit Herzblut definitiv gerecht!

Dieses Jahr erweckte die SEOkomm das Herzblut der unzähligen Besucher, die für sie den mit unter weiten Weg ins ferne Salzburg in Österreich zurückgelegt hatten.

SEO Experten und Marketing Entscheider aus halb Europa kamen erneut zusammen, um den spannenden Beiträgen der sehr gut ausgewählten Speaker neugierig zu lauschen und mit knallharten Fakten und Profi-Knowhow aus der Szene beworfen zu werden. Alles dies wird vom Veranstalter Duo Christoph Cemper (LinkResearchTools) und Oliver Hauser (Next Experts GmbH) auf die Beine gestellt. Hut ab Männer, das war wieder große klasse!

Was ist 2013 besonders?

Die vierte SEOkomm zeichnete sich besondern durch eine sehr gute Planung im Vorfeld und die damit verbundene Vorbereitung aus. Tickets sowie Speakerplätze waren sehr begehrt. Nur die besten durften sprechen und ihr KnowHow weiter geben. Viele gingen ohne Ticket aus, sodass die wenigen Online Gewinnspiele, die eine bestimmte Anzahl an Tickets verlosen, total überlaufen waren.

Wie zuvor wurden neuste Erkenntnisse, Vermutungen und gedankliche Ausschweifungen über die Zukunft mit Google mit den Besuchern geteilt.
 Das Online-Feedback zu allen Vorträgen ist wirklich gut ausgefallen. Es gibt wirklich keine Speaker, der dieses Jahr besonders schlecht war, ganz im Gegenteil!
 Dieses Jahr hat sich die SEOkomm meiner Meinung nach für die Besucher, aufgrund der interessanten Beiträge, doppelt gelohnt.

Um allen, denen es nicht vergönnt war, vor Ort zu sein, Einblicke in die Konferenz und die Vorträge zu geben, gab es erneut Live-Blogger, die die brandheißen News in gekürzter Form umgehend ins Netz gebracht haben. Im gleichen Atem zum wurde von mehreren Besuchern & Bloggern angemerkt, dass es inhaltlich eine stärkere Trennung zwischen Wissensvermittlung, Workshops und aktueller SEO-Forschung geben sollte, um die Aussagen nicht zu verwässern. Leider Gottes waren die für Liveblogger vorgesehenen Plätze permanent besetzt – auch von Nicht-Bloggern.

Wie auf Konferenzen mittlerweile üblich, gibt es auf Anweisung der jeweiligen Speaker auch Inhalte, die nicht für das Web bestimmt sind. Für die Besucher eines solchen Vortrages wird ein don´t tell and don´t tweet-Verbot verhängt, sodass diese über die Inhalte nicht berichten sollten. Bei der SEOkomm wurde das jedoch nur bei den Vorträgen zum Black Hat SEO und Linkkauf angewandt. Ohne den Inhalt des Blackhat SEO Vortrages online veröffentlich zu haben, wurde von vielen Seiten kritisiert, dass die manche Techniken rund ums Blackhat SEO nur unzureichend als illegal gekennzeichnet wurden. Sebastian Erlhofer schreib:

„Für mich ist Blackhat-SEO Forschung. Genau diese Begrifflichkeit („Lücken für die Forschung nutzen“) hat Jean Pascal auf dem SEOday genutzt und alle haben gelacht – aber genau das ist es.“

Meiner Meinung nach wird oft zu wenig auf die Konsequenzen und den Wert von Blackhat-Methoden aufgeklärt. Kai Spriestersbach meint: „Der Vortrag ging auf diese Art und Weise für mich garnicht!“

Als kleiner Spaß wurde auf der Aftershow-Party der SEOKanzler für Google.at Rankings gewählt, nachdem der deutsche Seokanzler bereits beim SEODAY gekürt wurde. Offiziell darf sich Mario Porst nun Seokanzler von Österreich nennen.

Wer hatte was zu sagen?

Wie schon angekündigt, kamen alle Besucher mehr als nur auf ihre Kosten. Das meiste online Feedback hat der Beitrag „Nach 30 Minuten 20 Links mehr“ bekommen. Direkt gefolgt von den Vorträgen von Karl Kratz und der legendären Keynote von Marcus Tandler.
Karls Vortrag zog dermaßen viel Interessenten auf sich, dass im parallel laufenden Beitrag von Markus Höveler sehr wenig los war. Nichts desto trotz hat Markus wirklich hochwertige Inhalte geliefert und das Wirken von Unternehmen mit Agenturen sehr gut auf eine zwischenmenschliche Liebesbeziehung übertragen.
Für die genauen Inhalte und Bewertungen der einzelnen Sessions verweise ich gerne auf andere Recaps.

Wonach schrieen die Gäste?

Insgesamt lässt sich sagen, das der gesamte Ablauf und die Verpflegung der Besucher sehr gut geplant war. Besonders positiv ist mir und vielen anderen das Essen aufgefallen, während der Pad-Kaffee wirklich nicht zu empfehlen war.

Liste der Vorträge:

Keynote – Die Zukunft mit Google
Marcus Tandler
Case Study: SEO für große Marken
Michael Felis

Contentmarketing – von der Idee bis zum Seeding bei Quelle.de:
Klaus Arent

Black Hat SEO funktioniert doch – Praxisbeispiele:
Fabian Rossbacher & Dominik Wojcik

So funktioniert es wirklich mit dem guten Inhalt:
Eric Kubitz

Schöner ranken:
Karl Kratz

365 Tage Valentines Day: So finden Unternehmen die passende Agentur fürs Leben:
Markus Hövener

True Blackhat Stories:
Joe Sinkwitz

Linkkauf – reden wir Tacheles!:
Oliver Hauser

Case-Study: Mobile SEO und App Store Optimization – Best Practices:
Florian Lehwald
Linkqualitäts- & Risikomanagement: Was tun, damit ich auch weiterhin ranke? :
Bastian Grimm

SEO Technologiecheck: Cloud, Big Data und andere Buzzwords:
Ralf Schwöbel
Nach 30 Minuten um 20 Links mehr! :
Andi Bruckschlögl, Julian Dziki, Bastian Grimm, Oliver Hauser, Dominik Wojcik

Wie werde ich eine Google Pinguin Penalty in 3 Tagen los?:
Christoph C. Cemper

Vergesst doch endlich die SEOTricks!:
Ralf Zmölnig

6 Kommentare

Einen Kommentar schreiben