Skip to main content

XING Alexandra Lindner

Wer sich verlinken möchte, hier gehts zum XING-Account

XING-Premium Account Alexandra Lindner:

xing alexandra lindner

Heute hat es mir XING so richtig eingebrockt:

Obwohl in meinen Rechnungsdaten schon die neue Anschrift eingetragen ist, steht auf der Startseite immer noch die alte Adresse. Da zu befürchten ist, daß Kontakte die „falsche“ Anschrift für Überraschungen etc. verwenden, wollte ich diese ändern. Einloggen, Einstellungen, ändern? – Fehlanzeige! Nach 5 Minuten suchen war eins klar: Zeitkiller XING muß weg.

Aktuell wird gnadenlos alles abgestellt was in den Verdacht kommt mir unnötig Zeit zu raubt und das ist innerhalb kürzester Zeit einfach das 2. Mal daß mir XING unangenehm auffällt.

Bevor ich also mehr als 5 Minuten suche – ein Mail schreibe wo ich sowieso nur zurückbekomme ich soll erstmal in die FAQs sehen – werde ich die Zeit sinnvoll verwenden und gleich die Kündigung schreiben.

xing daten alexandra lindner

Nach über 3 Jahren jetzt also das gnadenlose AUS für XING für mich. Selbstverständlich werde ich auch auf die kostenlose Basis-Mitgliedschaft verzichten, denn dann würden mich auch noch Leute als Kontakt hinzufügen und es würde wieder Zeit kosten.

Wer meine Kontaktdaten will findet mich auf etlichen kostenlosen Portalen:

Schade um die fast 500 gesammelten Kontakte und vor allem die Zeit die ich auf dem Portal verbracht habe, aber ohne Mehrwert leider nur ein Zeiträuber weniger.

Alexandra Lindner Skype, ICQ und MSN

Noch mehr Daten von mir: Skype, ICQ und MSN

alexandra lindner skype icq msn

Nachtrag:

Seit 2015 bin ich auch wieder auf XING online 🙂

 



Ähnliche Beiträge



Kommentare

Wolfgang Brand 29. Oktober 2010 um 09:18

Hallo Alexandra

Das würde ich mir nochmal gut überlegen. Ich bekomme regelmässig Aufträge über XING und die halbe Online Branche vernetzt sich da.

Gruss

Wolfgang


SEOwoman 29. Oktober 2010 um 09:26

@Wolfgang: mehr als die halbe Online-Branche hab ich auf dem Radar + im Netzwerk, da hat XING also schon lange keinen Mehrwert mehr für mich. Einen Auftrag habe ich noch nie über XING bekommen. Dafür bin ich dort in Foren etc wahrscheinlich auch viel zu inaktiv. Aber fast täglich bekomme ich eher spammige mails über XING und Single-Börsen-ähnliche Kontaktanfragen.

Eher bin ich am überlegen mich bis auf Facebook, Twitter und Blog komplett aus dem Netz zurückzuziehen. LinkedIn ist für mich persönlich auch ohne Mehrwert, das steht auch auf dem Radar = Zeitkiller.

Also raus da 🙂


Uwe 29. Oktober 2010 um 10:33

Kann ich Alex nur Recht geben, es nervt schon gewaltig, immer diese dusseligen Einladungen zu irgendwelchen Gruppen: „Hallo… wir haben gesehen das Sie sich für „Fliegen ohne Flügel“ interessieren, wir möchten Ihnen daher unsere Gruppe „Landen ohne Räder“ vorschlagen…“ Gehts noch? Und die Anfragen die mich bis jetzt erreichten, waren auch unter aller Kanone, das ist ja MyHammer noch besser. Ich frage mich immer woher manche soviel Zeit nehen um so exzessiv in den Gruppen Schwätzchen zu halten? Die Zeit hab ich nicht, kann ich mir nicht leisten. Den Vogel hatte mal die Gruppe Rhein/Sieg abgeschossen, die haben einen regelrecht terrorisiert mit Gruppennewslettern und solchen Kram, in meinen Augen war das schon Spam – Einladungen zu irgendwelchen Pseudo-Events, sogar Reisen usw. Was ist das, ein Forum in dem sich Geschäftsleute aus der Region austauschen, oder eine Werbeplattform für ein Reisebüro? Networking ist gut und wichtig, aber bitte kurz und knapp, kleine Wege, sobald es ineffizient wird, weg damit. Allerdings – in der SEO Branche tauscht man sich eh auf anderen Kanälen aus…


seoprogrammierer 29. Oktober 2010 um 11:35

Mir geht vorallem der unfähige Support auf die Nerven!


Guido 29. Oktober 2010 um 11:54

Hallo Alex,

ich bin erst seit einigen Wochen Premium Mitglied bei Xing und kann mich Dir nur anschließen. Diese ständigen Statusmeldungen und Tipps nerven mich auch ein wenig. Am besten sind die Gruppen-Einladungen von Leuten, die ich nicht einmal in der Liste habe.
Hätte Xing nicht solche Angebots-Wochen gehabt, hätte ich mich wahrscheinlich erst gar nicht zum Premium überreden lassen.
Aber ich werde sehen was die nächsten Monate so für mich bringen. Xing zur Zeit aber die beste alternative zu Facebook und Co.


Michael Wabner 29. Oktober 2010 um 11:57

Deine Entscheidung in allen Ehren, ich kann es nicht so ganz nachvollziehen. Bin in den letzten Jahren mehrmals Umgezogen mit Adressänderung in Xing, hatte dabei nie Probleme. Spammails (Gruppennewsletter und Kontaktanfragen) sind von Xing überschaubar, werden bei mir automatisch in Unterorder verteilt und einmal pro Tag überflogen was interessant sein könnte. Facebook und andere sind im Businessbereich leider keine Alternative. Am ehesten noch linkedlin fürs Überseegeschäft. Facebook ist meiner Meinung nach nur ein B2C Spielzeug, unübersichtlich und zeitverschlingend.


Frank 29. Oktober 2010 um 11:24

Die Einladungen über unsere SEO Events und vieles andere (wie Auch OMTalk etc.) laufen NUR via Xing. Für mich ist die Mitgliedschaft dort ein Muss.
Klar gibts dumme Einladungen, die werden einfach irgendwann mal in fünf Minuten auf einen Schlag gelöscht.


Adrian 29. Oktober 2010 um 11:38

Also bei mir hält sich das mit den Dating-anfragen über Xing in Grenzen in Grenzen, aber ich seh ja auch nicht so sexy aus wie du 🙂
Mach bei Xing auch nicht sooo viel, hab aber jetzt durch ein kurzen Post in ner Malaysia Expat Gruppe einen Auswanderer gefundne der in Malaysia lebt mit dem ich mich nächste Woche in Kuala Lumpur treffen werde. Er hat angeboten mir paar Tipps für das Leben in Malaysia zu geben.


SEOnaut 29. Oktober 2010 um 11:40

dann kann ich dir ja nicht mehr den radio4seo spams schicken. Nee du dass geht nicht 😉


Biggi 29. Oktober 2010 um 12:47

Hi,

auch ich muss zugeben – ohne Xing ging es bei mir gar nicht mehr. Klaro, das netzwerken braucht Zeit – aber die Aufträge, die ich über Xing reinbekomme, sind meist sehr lukrativ … und häufig bleiben die Kunden „bei mir hängen“ … so dass ich über Xing nun schon einige Stammies gefunden habe.

Aber Xing und Co. müssen einem natürlich liegen – ich z.B. bin in vielen Xing-Foren aktiv … ansonsten bringt einem das Portal natürlich nichts.

Biggi


Jan 29. Oktober 2010 um 11:54

Zeitkiller eliminieren ist immer gut 😉

„Nach 5 Minuten suchen war eins klar“ allerdings würde ich noch einmal ne Nacht drüber schlafen!

Statt abmelden würde ICH einfach alles an eine Neben E-mail Adresse weiterleiten die Du nicht liest = Zeitaufwand & Kosten = 0 und mich in ein paar Monaten mal wieder einloggen.

Insbesondere Facebook finde ich persönlich viel zeitraubender!

Ein entspanntes WE 😉


Ahmet Dingil 29. Oktober 2010 um 13:16

Nicht das du nach Prüfung auf die Idee kommst diesen Blog abzuschalten 😉


Tom 29. Oktober 2010 um 13:21

Gute Entscheidung, bin seit 12-2008 draussen 🙂 Und wer heute noch Gruppeneinladungen über XING versenden muss, der ist doch eher Web 1.0 – IMHO


activetraffic 29. Oktober 2010 um 12:38

ich kann Dich einerseits verstehen und finde die Entscheidung „mutig“… andererseits kostet gutes netzwerken halt einfach auch immer ein bisschen Zeit. Ich persönlich könnte und will nicht auf Xing verzichten!

Aber egal, ich hab ja Deine Mail-Addi und sonstige Kontaktdaten! 😉

Grüße
Nico


David 29. Oktober 2010 um 14:07

Wow, mutig! Für mich ist Xing ein ganz nettes extra, kein must-have. Zum Mitlesen ganz ok, aber viel Tiefgang braucht man nicht erwarten. Bei vielen leuten frage ich mich tatsächlich, ob die noch zum arbeiten kommen, so viel wie die auf Xing posten. Ich glaub, Dir wird nix fehlen.


Alex 29. Oktober 2010 um 14:14

Hatte auch schon eine Menge Probleme mit Xing, da ich einige Kundenaccounts betrieben habe. Marketing betreiben wir hier gar nicht mehr -> Der Service ist das Allerletzte!


Torsten 29. Oktober 2010 um 13:20

Mich hat dieser Newsletter- und Einladungs-SPAM von XING-Gruppen auch irgendwann auch ziemlich genervt. Der nicht übermäßig schnelle und auch nicht übermäßig freundliche XING-Support hat mich dann aber darauf aufmerksam gemacht, dass man diese standardmäßig eingestellten Abos abschalten kann. Natürlich nicht global, sondern für jede Gruppe einzeln – aber immerhin ist seitdem Ruhe im Karton und ich suche nur noch nach der Möglichkeit, mich den „Landen ohne Räder“-Einladungen zur Wehr zu setzen. Für die Projektvermittlung in Konzernen ist XING mittlerweile halt doch ein sehr bedeutendes Medium geworden…


SEOwoman 29. Oktober 2010 um 13:23

@Ahmet: du wirst lachen, aber darüber habe ich heute N8 schon nachgedacht. Bin allerdings zu dem Entschluß gekommen, daß mein Blog das Letzte wäre was ich abschalte. Darum habe ich jetzt mal alles „unnötige“ von Bord geworfen. Ich fasse mal heute vormittag zusammen: Kündigung von Magazinen: InternetWorldBusiness, Manager Magazin, Der Spiegel (den hole ich mir notfalls noch mit der Post am Bahnhof). Von den Portalen: XING und Linked In. Das ist schon mal viel Spam weniger!


Meenjung 29. Oktober 2010 um 13:24

hi,

also ehrlich gesagt gefallen mir solche blog / posts nicht besonders! was hat das für einen mehrwert ? das du unzufrieden bist ok, aber warum muss manalle daran teilhaben lassen? den einen mehrwert den ich bekommen habe ist der, das man seinen account nicht löschen kann, aber sonst? hmmm klingt das für mich ein wenig nach mimimi 😉 nicht böse sein, ist nur meine meinung.

gruß
matt


SEOwoman 29. Oktober 2010 um 13:26

@Meenjung: hätte ich alle 500 Kontakte in XING einfach so gelöscht, hätten sich auch viele gewundert. So weiß wenigstens jeder daß ich an sich kein Problem mit XING habe, sondern es mir einfach zu viele „Hochzeiten“ waren. Wer will kann mir ja gerne auf Twitter folgen oder mich in Facebook kontaktieren. Aber that’s all dann. Der Verwaltungsaufwand sinkt erheblich. Und den SEOs muß ich ja Bescheid sagen, sonst komm ich ja nicht mehr in den OM-Club 😉


SEOwoman 29. Oktober 2010 um 14:12

@David: Ich glaub auch nicht daß mir etwas fehlen wird.

Kleiner Auszug von gestern: „Sehr geehrte Frau Lindner, aufgrund der relativ kurzen Distanz, halte ich eine Verbindung für interessant. Wie sehen Sie dem Ganzen entgegen?“ Im Profil dann: „Herzblattkandidat“ „Mann für „fast “ alle Fälle“ „Diplom im putzen und kochen“ und unter Qualifikationen: „Schule des Lebens“ Na danke! Da dachte ich mir auch -> nur raus hier!
Meine Antwort dann: „Naja, trotz der kurzen Distanz sehe ich dem eher nicht entgegen.“ Dann dachte ich schon XING zu kündigen, hab aber lieber nochmal ne N8 darüber geschlafen. Heute morgen wieder solche Anfragen, da war der Weg klar.


Xing Commander 29. Oktober 2010 um 15:47

Hi! Ich persönlich dagegen mag ja lieber XING (auch wenn mir das alte Design bis vor Kurzem gefallen hat) und halte Facebook für einen absoluten Zeitfresser. Von der (imho) besseren Usability und dem Datenschutz bei XING mal abgesehen. Aber so unterschiedlich sind die Geschmäcker eben. Der Xing Commander 😉


seorie 29. Oktober 2010 um 17:08

Naja, ich bin mit meiner (gratis) Mitgliedschaft eigentlich sehr zufrieden. Kommen auch viele nette „reale“ Kontakte zustande, insbesondere wenn man wie ich in der Fremde lebt…


Baynado 29. Oktober 2010 um 22:02

Gute Entscheidung!

Ich bin dort auch weniger aktiv, weil es mich nervt. Jetzt hast Du eben mehr Zeit für twitter und facebook. 😉

Gruß

Sammy


Torsten 30. Oktober 2010 um 04:17

Xing ist die Zukunft, wer da nicht dabei ist hat praktisch schon sein eigenes Grab geschaufelt, es nur noch nicht gemerkt.

Und was „Spam“ angeht. Gruppennewsletter sind kein Spam, denn die hat man ja selbnst abonniert und kann sie mit einem klick auf der jeweiligen Gruppenstartseite (in der rechten Spalte) ebenso abbestellen wie Einladungen zu Events. Unliebsame Kontaktanfragen oder komische Gruppeneinladungen sind mit zwei Klicks gelöscht, dauert weniger als fünf Sekunden. Echten Spam hab ich in den letzten knapp fünf Jahren auf Xing bisher weniger als 10 x erhalten und ich werf gerne mit dem Begriff Spam um mich. Gerade auch nach dem Redesign ist die Trennung von Eventeinladungen und Nachrichten besser geworden.

Netzwerken, egal ob via Twitter, Xing oder im real life kostet immer Zeit. Doch weder Twitter noch Facebook bieten mir so viel wichtige Informationen über potentielle Geschäftspartner wie Xing.

Aber eines ist klar: Xing bringt einem nur etwas, wenn man es auch richtig einsetzt. Wer seinen Account nur so da rumliegen hat und nicht wirklich aktiv nutzt, wird daraus auch keinen entsprechenden Erfolg generieren. Das ist bei anderen Netzwerken aber genauso. Ich selbst hab auch vor kurzem mehrere Accounts gelöscht, allerdings betraf das eher Netzwerke wie stayfriends, lokalisten usw., also nichts wirklich wichtiges.


Kleiner privater ReCap zur Conversion Converence Hamburg 2010 | Inhouse SEO 30. Oktober 2010 um 12:29

[…] gab es noch? Eine Xing-Gruppe zum Thema CRO wurde gegründet, zu der sich SEO-Woman nun leider nicht mehr anmelden kann. Ich bin aber dabei und hoffe, dass einige von Euch noch […]


Christian 31. Oktober 2010 um 11:03

Bei mir ist Xing weniger ein Zeitkiller, sehe da FB und Twitter definitiv weiter vorne


so 31. Oktober 2010 um 11:34

Hab schon vor 2 Jahren XING den Rücken gekehrt, für mich pure Zeitverschwendung 😉 Die sinnlosen Endlosdiskussionen von irgendwelchen Pseudo-Businessleuten gebe ich mir nicht mehr.


Erik 31. Oktober 2010 um 17:43

Xing kann ganz interessant für den Informationsaustausch sein, bringt aber nach meiner Erfahrung immer weniger. Seit es Facebook und Twitter gibt, habe ich meine Aktivitäten mehr dorthin verlagert und über Facebook kann ich sowohl mit meinen Business-Kunden, als auch über die dortigen Firmenpages mit Endverbrauchern in Kontakt kommen. Fast alle meine relevanten Kontakte haben mittlerweile auch einen Facebook-Account.


ideenfabrikant 31. Oktober 2010 um 17:45

Es ist doch immer eine Frage der Erwartungshaltung.

Die ganze Mischpoke, die mit Schwachsinn á la „Mit Xing 10.000 neue Kunden gewinnen und 14 Milliarden Euro Umsatz machen“ durch die Hörsäle der Republik hoppelt, hat sicher ihren Teil zur Enttäuschung einiger beigetragen.

LinkedIn und Xing bieten eine Möglichkeit, neue berufliche Kontakte zu knüpfen und „alte“ zu pflegen. Und dafür ist es super.

Auf Wunder muss man aber warten – meistens bleiben sie sogar aus.


Monika E. König 1. November 2010 um 08:50

Einen wunderschönen guten Morgen 🙂
Ja, vor ca. 2 Jahren habe ich auch (und auch mit einem Premium Account) XING den Rücken gekehrt. Und ja, es braucht einige (und noch ein paar mehr) Mails, bevor man klar gemacht hat, dass man (obwohl schon einige Monate im voraus bezahlt) KEIN (nämlich gar kein) Account mehr haben will.
Tipp: Immer wieder gebetsmühlenartig auf alle Mails den gleichen Text schreiben,… irgendwann klappt’s dann. Einfach nur dranbleiben.

Jedoch: Mittlerweile bin ich wieder dabei, sehe es als Telefonbucheintrag.
Falls in einem Jahr (als Telefonbuchnutzerin) zurück, können wir uns ja dann da vernetzen 😉

Bis dahin

Eine gute Zeit mit viel mehr Mehrwert,

die @mons7


Dawn of the Social Network- kündigen von Xing und LinkedIn Accounts « LinkedInsider Deutschland 1. November 2010 um 21:24

[…] der gerade eine Herbstkur seiner Accounts durchführt. Weiterhin fiel mir auch ein weiterer Blogbeitrag der SEOWoman auf, die, im Gegensatz zu Konstantin Klein eine Radikalkur […]


Xovi 2. November 2010 um 15:51

Deine Aufregung kann man ja irgendwo teilen – man regt sich immer mal über dies oder jenes eines Service-Anbieters oder was auch immer auf, wenn man mal auf dem falschen Fuß aufgestanden ist.
Was ich allerdings ganz witzig finde: Du hast bei den Adsense Anzeigen auf dieser Seite ne nette Kampagne gerade online:

„XING Deutschland
Kostenlos bei XING registrieren!
XING – Professionelles
Networking.
http://www.XING.com

Was jetzt? 🙂


Sind Social Business Networks Auftragsbringer oder Zeitverschwendung? « kadekmedien’s Blog 8. November 2010 um 09:09

[…] Letztens hat @sebastianvoss mit folgenden Tweet ein häufig gestellte Frage aufgeworfen und zu einem interessanten Artikel verlinkt: […]


Wolfgang Brand 17. November 2010 um 13:44

Ich bekomme auch keine zweideutigen Anfragen auf XING, schade eigentlich.

Wasfür alternative gibt es eigentlich für SEO’s und Online marketer sonst noch zum Netzelwerken? Vielleicht sollte mal jemand ein SEO-XING aufsetzen.

Die sonst üblichen Verdchtigen sind mir alle zu anonym (Abakus, SeoShop usw)

Gruss

Wolfgang Brand


Paul – Wiesn-Yeti 23. November 2010 um 13:38

Hi Alex!

Geiler Artikel! Allerdings tue ich mir sehr schwer aus Xing auszusteigen. 800 gute Kontakte fehlen mir dann schon! Da Facebook von mir eher privat genutzt wird.

Grüsse aus
Wangen

Paul – Wiesn-Yeti


holger 29. September 2011 um 20:23

Bei xing.com gibt es jede Menge Anwälte, die ordentlich abzocken. xing ist kompletter Müll!
Raus ist gut.


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *