Negative SEO Attacke auf Noblego?

Negative SEO-Angriff und/oder gutes Marketing bei Noblego Zigarren? (Link)

Stellt sich die Frage ob Andre das nur gut genutzt hat, ob es nicht ein länger geplanter Linkbait ist (wir hauen die Links mal drauf mit guten Money-Keys, später dann schreiben wir es ist ein Negative-SEO-Angriff damit Google uns keine auf die Mütze gibt und dann greifen wir in der SEO-Gemeinde gute Mitleid-Backlinks ab?). Wobei ich Andre nichts unterstellen möchte, er würde ja sonst wohl kaum Kripo und “IT-Forensiker” einschalten wenn er es “selbst” ist. ABER: “böse” Backlinks mit “rocky patel zigarrren” – sehr ungewöhnlich! Spam? – Fraglich!

Ddos-Attacke

Marcell hat hier einen sehr lesenswerten Artikel zum Thema geschrieben:

Negative-SEO-Attacke auf Noblego – eine kritische Recherche” (Link)

Interessieren würde mich in dem Fall auch die Server-Statistik nur für die Domain zur “angeblichen” (?) Ddos-Attacke, wie Marcell im Artikel auch fragt:

“Mich würde an dieser Stelle auch interessieren, ob die Abbildung in der Meldung von Noblego die die Page Requests abbildet oder die gesamten Serverzugriffe. In letzterem Fall wären das bei 304 Webseiten zu den normalen Stoßzeiten (siehe Peaks – morgens und abends) ganz normale Zugriffszahlen. Natürlich je nach dem was noch für hochwertige Seiten auf dem Server liegen.”

Ddos-Attacke die zum Server-Down führt ist immer ärgerlich, klar. Doch es kostet immensen Aufwand einen Server ein paar Tage außer Gefecht zu setzen. Nicht mal unbedingt viel Geld wenn man die richtigen Leute kennt. Große Shops haben für so einen Angriff extra einen “Notfall-Shop” auf einem 2. Server liegen, welcher dann aktiviert wird, damit der Umsatz weiterlaufen kann. Noblego ist dafür wohl zu jung und zu klein (?). Bei einem Ddos-Angriff ist klar, daß er nur wenige Tage wenn überhaupt bis zu 1 Woche aufrecht erhalten werden kann. Wieso sollte sich jemand für diesen kleinen Zigarren-Shop den Aufwand machen? Will jemand den Inhabern persönlich schaden? Ein großer Schaden entsteht dadurch in dem Fall nämlich nicht. Ärgerlich? – Sicherlich! Aber für ein paar Offline-Tage straft ja nicht mal Google ab, Rankings wurden auch nicht verloren.

Würde mich freuen, wenn der Artikel auf Noblego hier um genauere Server-Daten zu der Sache ergänzt wird, bzw. hierzu ein ausführlicheres Statement kommt.

Disavow-Tool nutzen oder nicht?

Andre schreibt im Artikel auf Noblego:

Seit Mitte Oktober diesen Jahres bietet Google ein Werkzeug zum Entwerten von Links, das „Disavow Tool“, an. Das ist so brandneu, dass damit eigentlich noch niemand Erfahrungen hat. Die Informationslage ist zudem extrem dünn und auch Google warnt davor es zu nutzen, wenn man nicht ganz genau weiß was man tut. Es ist aber auch wie ein Rudern gegen den Strom. Weiter oben zeigt ja eine Grafik die Entwicklung der Linkmengen. Tools zur Backlinkanalyse haben immer nur einen Bruchteil der Daten die Google hat. Es kann gut sein, dass wir mit dem Disavow Tool regelmäßig 100 neue entdeckte Links entwerten und in der Zeit kommen 200 weitere hinzu. Das alleine ist also sicher kein deterministischer Weg zu einem Happy End.

WENN jemand der erfahrenen Alt-SEOs das Disavow-Tool richtig nutzen kann, dann Andre. Wer von uns sich das nicht “traut” oder zutraut, der soll nochmal nachsitzen. Wo soll das Problem sein? Google kann man momentan sowieso sehr schwer einschätzen (sicher so gewollt) und warum also die Links nicht melden und damit entwerten? Die Sache daß es sooo  viele Backlinks sind und man damit soooo viel Arbeit habe lasse ich hier als Argument nicht gelten. Da haben wir an anderen Seiten bzw. Onlineshops schon mehr Stunden/Tage/Wochen geschraubt, das ist für mich keine Begründung das Tool außen vor zu lassen – wenn man will. Wären “Porn”, “Viagra” und andere Spam-Worte verlinkt, hätte man dann Disavow schon bemüht? Im Artikel geht auch nicht genau hervor ob man das Tool jetzt eingesetzt hat oder nicht. Evtl wäre das ja für alle SEOs interessant wenn gerade der Einsatz von Disavow an so einer großen Geschichte hier dokumentiert wird und über die Erfahrungen berichtet würde?

Penguin-Abstrafung?

Das gleiche gilt m.E. auch für das Argument mit der noch drohenden (?) Penguin-Abstrafung wegen der Backlinks auf die Money-Keys, welche da wären:

  • zigarren kaufen
  • zigarren online kaufen
  • kubanische zigarren
  • rocky patel zigarren (was ist das überhaupt? – naja, egal)
  • cohiba zigarren
  • zigarren kuba
  • zigarren
  • zigarren onlineshop

WENN ich ne Spam-Attacke machen würde, würde ich “Betrüger-Onlineshop” oder was weiß ich verlinken – über sowas habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Oder nur die 3 Top-Keys nehmen (wenn ich auf Penguin abziele), aber doch nicht so ne Variation! Oder auf Google+ und sonstwo reinlinken mit gefälschten Bewertungen wie “schlechte Zigarren”, “Lieferung langsam”, “Ware kommt nicht” etc – wenn ich da nachdenke kommen mir noch mehr und bösere Ideen, das will ich hier lieber gar nicht ausführen.

Reaktion von Google

Womit wir beim Thema Google wären: die allmächtige deutsche Suchmaschine treibt momentan Sachen die mir sowieso gar nicht gefallen. Alle Viele normale User bekommen gar nicht mit was im Hintergrund läuft, das ist ja auch so gewollt. Die (deutschen) Unternehmen sind für Google immer mehr Melk-Kuh. Möchte nur mal auf Android hinweisen, mit dem Zwangs-Login über ein Google-Konto sowie die Umstellung der Apps nur noch über Google-Play. Ab wann werden dann alle Apps die in Google-Play reinwollen zahlungspflichtig? Der Nutzer bekommt vom Großteil der Umstellungen (SERPs incl. Shopping etc) ja nichts mit, für ihn ändert sich “nichts”. Zurück zum Thema: Google läßt uns SEOs momentan absichtlich rotieren, keiner soll sich mehr sicher fühlen. Dementsprechend kann beim Linkaufbau niemand mehr wissen was noch geht bis er mit seiner Seite oder seinem Shop auf dem Radar landet. Von daher bleibt aus meiner Sicht gerade an dem Projekt abzuwarten, ob überhaupt eine Abstrafung auf die o.g. Keys erfolgt – ich glaube nicht! Gerade eben für die weitere Bewertung dieser “Attacke” möchte ich wissen, ob Disavow eingesetzt wird oder nicht. Hoffe diese Information wird über Noblego erfolgen, dann werde ich hier auch noch updaten!

Danke fürs mitlesen und freue mich über eure Meinungen/Kommentare zu dem super-interessanten Thema!

Nachtrag am 24.01.13

Gerald aka MiniVIP hat einen tollen Artikel dazu geschrieben: SEOs im Kindergarten – weil im Abakus-Forum wohl keiner mit Plan mehr moderiert und dort Quark gepostet wird zu dem Thema. War auch schon lange nicht mehr im Abakus, finde es schade wenn das so “verkommt”. Gerald ist auch der Meinung, daß es sich hier um eine “persönliche Geschichte” handelt. Davon gehe ich inzwischen auch aus und Fabian aka SEOprogrammierer auch (Linkbait oder Angriff – Andre Alpar bittet um Hilfe bei noblego negativ SEO Angriff), es verdichten sich also die Meinungen der Alt-SEOs in diese Richtung.

 

6 Comments

Add a Comment