Skip to main content

Domain auf Abstrafung testen: Hyves-Test

Es ist der Hyves-Test und klingt wirklich unglaublich, aber ich habe es selbst auch bei einigen Projekten ausprobiert und es funktioniert:

Wenn man „hyves“ als subdomain vor die zu testende Domain setzt, bekommt man angezeigt, ob die Domain abgestraft wurde.

Also: hyves.domain.com

  • wird PR 7 angezeigt, ist die Domain ok.
  • wird PR 4 angezeigt, ist die Domain abgestraft (Linkverkauf etc.)
  • wird PR 0 angezeigt, ist die Domain komplett gebannt.

Test-Beispiele dazu findet man bei Marcus.

Es ist davon auszugehen, dass das bald abgestellt wird, also schnell testen was man wissen will!

Darüber gebloggt haben auch schon SEO-Radio, SOS-SEO-Blog, JKW Media und man kann tatsächlich davon ausgehen, dass das kein Fake ist.

Jedenfalls hat die SEOwoman Domain einen PR7 und ich weiss auch warum 🙂

Nachtrag: Bereits um 2 Uhr nachts war es wieder vorbei.



Ähnliche Beiträge



Kommentare

» Verrückt: Überprüfe deine Domain auf Abstrafung 20. Januar 2009 um 18:39

[…] Wenn man es für ReiffiX testet, so sieht man hyves.reiffix.de hat einen PageRank 7. Das ist auch richtig so.   Testet es mal schnell aus, vielleicht ist es bald schon wieder weg. Eine “verbrannte Domain” ist z.B. hyves.golem.de mit PR4, dies zeigt eindeutig, golem ist abgestraft.  (via seo-woman /jkw-media) […]


Stefan 20. Januar 2009 um 18:51

Servus Alex,

warum unbedingt hyves?? ^^

Grüße
Stefan


SEOwoman 20. Januar 2009 um 18:53

Hallo Stefan,
WARUM „hyves“ funktioniert kann ich dir auch nicht sagen, nur dass es anscheinend so ist 🙂
Schon getestet?


Neues für Nerze – Stoff für Mettwurst 20. Januar 2009 um 20:09

Hyves – Domains auf Pagerank Abstrafung überprüfen…

Manchmal kommen die kuriosesten Tricks raus. So wurde heute bekannt, daß man überprüfen kann, ob Google den Pagerank einer bestimmten Domain abgestraft hat. Wie das geht? Einfach "hyves" als Subdomain vor die Domain hängen, also bspw. hyv…


PageRank-Penaltys erkennen » SEORAMA 20. Januar 2009 um 20:22

[…] interessant was Heute in der SEO-Blogosphäre die Runde macht. Offenbar ist es möglich zu überprüfen, ob eine Domain mit einer PR-Penalty […]


Stefan 20. Januar 2009 um 21:19

Ja habs grad mal durchgetestet. Wenigstens habe ich jetzt die Gewissheit, dass man eine Abstrafung bekommen hat :-&

Grüße
Stefan


naden 20. Januar 2009 um 23:47

Eine interessante Kuriosität. Ich habe dazu nen kleines Tool gebaut:


radicke 21. Januar 2009 um 09:47

@stefan: hyves ist wohl ein Wortspiel, steht für „hives“, was für Ausschlag, Pickel und ähnliches steht. „…gives me the hives“ stand (früher jedenfalls) für „…davon kriege ich Pickel….“

Das wäre jedenfalls eine nachvollziehbare Google-Techie-Logik…


Stefan 22. Januar 2009 um 11:09

Vielleicht war das nur nen teurer Linkbait/Marketing-Gag von der holländischen Hyves Community 😀
Dann müssen sie aber gute Verbindungen zu Google gehabt haben….


Chris 18. April 2009 um 18:01

also der Bericht ist ja sehr interessant und ich habe das mal gleich ausprobiert mit hyves.domain.de und bin leider auf keine Ergenisse gestoßen


Werbeagentur Rostock 21. April 2009 um 12:56

Erstaunlicherweise brachte der Test mit der Voranstellung des Hyves vor die Domain leider keine Ergebnisse.
Habe ich etwas falsch gemacht?


michael sommer 30. April 2009 um 12:55

Sehr Interessanter Artikel. Habe es auch gleich mal ausprobiert, nur leider ohne Erfolg.


SEOwoman 30. April 2009 um 13:41

@Chris @Werbeagentur Rostock @ michael sommer:
Wie man am Ende des Artikels lesen konnte
„Nachtrag: Bereits um 2 Uhr nachts war es wieder vorbei.“
lieferte der Hyves-Test nur 1 Tag Ergebnisse.
Leider.
Dann hatte Google das „Leck“ erkannt.
Aufgedeckt wurde es übrigens im Abakus-Forum:
http://www.abakus-internet-marketing.de/foren/viewtopic/t-67388.html


Gr@n@dE 18. Mai 2009 um 21:58

Wirklich schade das es nicht mehr geht. Aber gibt es noch eine andere Möglichkeit um es zu Testen oder eventuell Tipps, um es zu erkennen bzw. zu erahnen?

@SEOwoman:
Danke für den Link zu den Forum, war sehr aufschlussreich. Aber auch hier stellt sich mir die Frage, wir man auf solche “Lecks” kommt?


PKR 25. September 2010 um 16:06

Mann mann, da war ich wohl zu langsam mit dem testen. Hatte mich schon über die Meldung gefreut.
Warum will google verhindern, dass man herausfindet ob die eigene Seite abgestraft wurde oder nicht?


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *